Von Porträts und dem mobilen Bloggen.

Die beiden Sachen haben nicht unbedingt was miteinander zutun, aber ich wollte keine screenshots posten, von daher… da ich mal wieder in Blogsy (einer iPad Blogging App) reinschaue, wollte ich das ganze doch mal direkt live testen und ein paar schöne Sachen zeigen.

Zudem ist das mobile Bloggen und live bloggen von Events oder Fotoshootings via z.B iOS ja lange Zeit nicht wirklich komfortabel gewesen. Die WordPress App konnte man zwar nutzen, machte aber das einbinden von Fotos und Videos die nicht auf dem iOS Gerät lagen recht umständlich.

Und auch generell ist das Handling solche komplexerer Apps irgendwie unkomfotabel. Die Frage ist nun ob es an der Plattform, dem Formfaktor oder den Entwicklern liegt (wobei ich hier nicht unbedingt deren Fähigkeiten in Frage stelle, sondern einfach Die Möglichkeiten, die iPad einem gibt).

Blogsy gibt es nun eine ganze Weile, als es damals rauskam war ich noch sehr dringend nach einer guten iOS Lösung am suchen. Doch fand ich Blogsy zu Brügge und einfach nicht in meinen Workflow passend. Zumindest nicht für meinen Blog auf icedsoul.de. Die neulich geupdatete Version scheint wesentlich stabiler zu laufen, aber hat leider immernoch ein paar Bugs auf die ich gleich noch was eingehen werde.

So, erstmal zu dem, in meinen Augen, Topfeature von Blogsy. Man kann ein ganze Reihe von Services sehr leicht in der App selber hinzufügen und somit drauf zugreifen, wie z.B. Flickr und Instagram. (Siehe oben)

Video, Youtube und Picasa und weitere liegen auch nur zwei Klicks entfernt. Man kann sehr einfach zu den meisten populären Blogging-Plattformen (WordPress, Blogger, Drupal, Squarespace, etc.) posten und WYSIWYG technisch bearbeiten. Was die etwas fortgeschritteneren Blogger freuen wird ist, das Markdown voll unterstützt wird. Ich habe noch nicht viel Zeit mit Blogsy verbringen können, aber wenn man die Basics der Bedienung verstanden hat kann man schon loslegen, wie ihr seht.

Moon test. from Teymur on Vimeo.

Das was nicht im Moment am meisten stört, ist auf der einen Seite das sehr „Nicht-iOS“ mäßige UI und dessen Bedienung. Zum Glück gibt es auf deren Seite aber einige How-To Videos. Auf der anderen Seite sind es Bugs (oder eher Bug, da ich im Moment nur dieses eine Problem habe), bei dem das verändern der Größe der eingefügten Flickr Fotos einen falschen Link als Quelle generiert und somit nur einen Platzhalter zeigt. Der gute Dominik hat mir zwar gezeigt wie man es korrigieren kann, aber ist es doch etwas nervig bei jedem Foto was ändern zu müssen.

Die Entscheidung, ob 4,49.-€ zuviel sind, kann ich Euch leider nicht abnehmen, aber zumindest die App. mal was weiter testen und werde berichten wie es sich auf Dauer damit arbeiten lässt.

Cheerio.

 

P.S: Dominik hat mich netterweise drauf hingewiesen das Blogsy recht unnötige HTML Tags und Styles eingefügt hat, die er mal beseitigt hat… ich werd das mit Ihm ggf. in Ruhe nochmal durchgehen und testen.

  • Tom

    Schau dir mal „Posts“ an um mobil auf wordpress zu bloggen. Ist glaub gerade kostenlos.

    • Ja hab ich, ist Blogsy schon viel cooler finde ich. Anstelle von Posts würd ich dann die offiziell WP app nutzen glaub ich. Aber Posts schaut schon gut aus.